Liebe Flugbegleiterinnen, jetzt müsst Ihr stark sein…

Im „Wer wird Millionär-Quiz“ bei Günter Jauch lautete diese Woche eine Frage:
Wo arbeitet eine Purserette?
a) im Freudenhaus, b) im Fernsehen, c) im Fotoatelier, d) im Flugzeug.
Die danach folgenden Wortbeiträge von Kandidatin und Moderator boten nicht nur hohen Unterhaltungswert für das Publikum, sondern offenbarten auch, dass sich das Berufsbild der Purserette noch nicht überall herumgesprochen hat.

Die Kandidatin ist von Beruf Ökoberaterin. Allein das reizt Günter Jauch zu einigen passenden und auch weniger passenden Bemerkungen. Das Herankämpfen an die 8.000 Euro-Frage ist sehr mühsam. Dann kommt die Frage:
Wo arbeitet eine Purserette?
a) im Freudenhaus, b) im Fernsehen, c) im Fotoatelier, d) im Flugzeug.
Die BBB möchten die Zusammensetzung der Antwortmöglichkeiten hier nicht kommentieren.

Die Kandidatin ist sich schnell sicher, dass Freudenhaus und Flugzeug nicht infrage kommen, ist sich aber unsicher ob Fernsehen oder Fotoatelier die richtige Antwort sein könnte. Zur vermeintlichen Hilfe wird der 50/50-Joker gezogen: Es bleiben c) im Fotoatelier und d) im Flugzeug stehen. Die Kandidatin bleibt unsicher, obwohl nach ihrem offenbarten Gedankengang jetzt alles klar sein müsste.

Sie nimmt den Telefonjoker und fragt nach dem Beruf der Purserette (gesprochen wie geschrieben). Der Telefonjoker weiß Bescheid und empfiehlt Antwort „im Flugzeug“. Begründung: „Purserette ist eine Art Steward“. Jetzt hat es auch die Kandidatin erfasst: „Ach so, das ist die Frau die aufräumt!“

Kleines Gesprächs-Schmankerl (etwas verkürzt) zum Abschluss:
Jauch zur Kandidatin: „Sie fliegen bestimmt nicht. Was für ein Auto fahren Sie?“
Kandidatin: „Wir fahren einen alten Wasserwerfer, Baujahr 1968. Wussten Sie übrigens, so ein Wasserwerfer kann nur fahren oder Wasser sprühen. Beides gleichzeitig geht nicht.“
Jauch: „Ist bei Männern so ähnlich.“

PS.: Dieses Gefährt braucht übrigens 16l/100km, bei einem Tempo von 80Km/h. Soviel nur zum Thema Öko.

Ihr Feedback, Ihre Anregungen, Ihre Meinung ist gern gesehen. (hier klicken)