Mentalitätswechsel

Man liest und hört es immer öfters: Wir sollen unsere Mentalität ändern. Der Regierende Bürgermeister von Berlin forderte es in seiner Regierungserklärung (wobei etwas unklar blieb von wem). Top-Manager fordern es von ihren Mitarbeitern, besonders nach Fusionen, je internationaler die Fusion, desto dringender. Aber niemand hat bisher erklärt wie so ein Mentalitätswechsel vorgenommen werden soll.
In einer Mitarbeiterzeitschrift wurde nun die Gebrauchsanweisung hierfür entdeckt.

Wir müssen die alte Mentalität ausbauen und die neue einbauen. Dabei ist wie folgt vorzugehen. Wir schalten kurz den Kopf aus, klappen die Abdeckung der Mentalitätskammer auf und entriegeln die Halterung. Dann ziehen wir flutsch die alte, nicht mehr genehme Mentalität heraus. Vorsichtig von der neuen grauen Einweg-Mentalität die Folie von den Lamellen abziehen und das Ding in Pfeilrichtung bis zum Anschlag reinschrauben. Nach dem Einrastgeräusch Kammer zuklappen und den Kopf wieder einschalten. Schon funktioniert der Laden viel besser.

(Der Dank für diese Anregung gilt der taz und F.W.Bernstein [von 1984 bis 1999 Professor für Karikatur und Bildergeschichte an der Berliner Hochschule der Künste].)

Ihr Feedback, Ihre Anregungen, Ihre Meinung ist gern gesehen. (hier klicken)