Klofrau bei Ryanair demnächst Realität?

Ryanair erhebt ab 16. März eine Gepäckgebühr von 7,00 Euro für jedes Gepäckstück (bzw. von 3,50 Euro bei Anmeldung über das Internet). Wie man Ryanair kennt, werden dieser Sondergebühr bald weitere folgen. Wird demnächst auch für das „Toiletten-gehen“ während des Fluges ein Euro fällig werden?

Ryanair-Chef O`Leary ist für sein marktschreierisches Auftreten bekannt. Letztes Jahr hatte er schon angekündigt, dass „Fliegen bald kostenlos“ sein werde. Die Medien nahmen diese Botschaft ernst, entsprechend war der Medienrummel.

Aber letztlich „kocht“ O`Leary auch nur mit Wasser. Nachdem er, entsprechend einem EU-Urteil, die Flughäfen (und damit die Steuerzahler) nicht mehr so dreist abzocken darf, hat er sich etwas Neues einfallen lassen: Flugpreis runter, Nebenkosten rauf. Natürlich in der Hoffnung, dass der „Geiz ist geil-Fluggast“ das alles nicht merkt.

Wenn „diese Nummer“ funktioniert, wird man bald weitere Flugpreis subventionierende Zusatzkosten präsentiert bekommen, z. B. vor dem Check-In den Gang über eine Personenwaage. Jedes Pfund über „Normal“ kostet dann einen Euro Gebühr. Das ganze verkauft als Ansporn für gesünderes Leben unter der Schirmherrschaft der Weight-Watchers, die dafür natürlich auch von Ryanair zur Kasse gebeten werden.

Und am Ende des Flugzeugganges sitzt dann O`Leary persönlich (oder sein Vertreter) und kassiert als Toiletten-boy für „jeden der muss“ einen weiteren Euro.

Ihr Feedback, Ihre Anregungen, Ihre Meinung ist gern gesehen. (hier klicken)