Teddy allein unterwegs

Eine Agentur in München bietet Reisen für Teddybären und andere Kuscheltiere an (www.teddy-in-munich.de). Prima Idee für Existenzgründer oder nur eine Luftblase?

Wer möchte, kann also sein geliebtes Kuscheltier allein auf Reisen schicken. Wohlgemerkt, gemeint ist ein Kinderkuscheltier und nicht der Lebenspartner. Selbst wenn letzterer mit Kosename „Häschen“, „Teddy“ oder „Kuschelchen“ heißen sollte, Zielgruppe dieses Angebots sind und bleiben die Stofftierchen der lieben Kleinen.

Ist die „Teddy-Reise“ gebucht, besucht die Agentur mit diesem Stofftier die interessantesten Plätze in München, fotografiert den „Allein-Reisenden“ und schickt die Bilder an Kuschel-Mama oder Kuschel-Papa.
Geboten wird nach Agenturangaben „volle Verpflegung“ und VIP-Status (Zu-Bett-Bringen mit Küsschen und so). Nach Ende der Reise werden die Plüschtiere wieder in ihre Reiseschachtel gesetzt und treten zusammen mit den Urlaubsfotos (wie bei den richtigen Urlaubern) ihre postalische Heimreise an.

Der Preis für eine Woche beträgt 99 Euro (so eine Art Teddy-Festpreis), man erwartet aber zusätzlich noch ein kleines Reise-Taschengeld, damit Teddy den (erwachsenen) Mitreisenden auch mal einen ausgeben kann.
Es war leider nicht in Erfahrung zu bringen, ob auch ein Frühbucherpreis angeboten wird (und wenn ja, ob mit oder ohne Turboabschlag).

„Geniale Idee?“ oder „Sonst keine Sorgen?“ oder „Spinnen wir jetzt alle?“, das ist hier die Frage.
Die anvisierte Zielgruppe ist zwar ziemlich groß, aber nach Informationen der BBBs hat der „bisherige Erfolg“ dieser Geschäftsidee noch deutliches Entwicklungspotenzial.

Ihr Feedback, Ihre Anregungen, Ihre Meinung ist gern gesehen. (hier klicken)